www.vfb.de Topnews

https://www.vfb.de/de/

Fabian Bredlow verlängert

2023-11-2410:58

Fabian Bredlow verlängert

Der VfB einigt sich mit dem Torhüter auf einen neuen bis zum 30. Juni 2026 datierten Vertrag.

Fabian Bredlow wird zwei weitere Jahre das Trikot mit dem Brustring tragen. Der VfB und der Torhüter, dessen Vertrag zum Saisonende ausgelaufen wäre, haben sich auf eine Verlängerung bis zum 30. Juni 2026 verständigt. Der 28-Jährige spielt seit Sommer 2019 für den Club aus Cannstatt, mit dem er am Ende seiner ersten Saison im Brustringtrikot die Rückkehr in die Bundesliga schaffte. Insgesamt hat Fabian Bredlow bislang 35 Pflichtspiele für den VfB bestritten – 20 in der Bundesliga, vier in der 2. Bundesliga und elf im DFB-Pokal.

VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth: „Fabian Bredlow ist seit vielen Jahren die Konstante innerhalb unseres Torwartteams. Er identifiziert sich mit dem VfB und der Region und ist sowohl auf als auch neben dem Platz dank seiner fußballerischen Fähigkeiten, seiner vorbildlichen Arbeitseinstellung und seiner Persönlichkeit ein wichtiger Faktor in unserem Kader. Wir freuen uns sehr, dass Fabi seinen Vertrag vorzeitig verlängert hat.“

Fabian Bredlow: „Ich bin dankbar und froh, dass der Verein auf mich zugekommen ist und den Vertrag verlängern wollte. Es ist ein Vertrauensbeweis, über den ich sehr glücklich bin. Da musste ich auch nicht lange überlegen. Ich fühle mich hier beim VfB und mit meiner Familie in Stuttgart rundum wohl. Ich werde weiter Gas geben und die Mannschaft, insbesondere Alex, bestmöglich unterstützen.“

Die Gegnerelf: Elf Zahlen zu Eintracht Frankfurt

2023-11-2410:48

Die Gegnerelf: Elf Zahlen zu Eintracht Frankfurt

Am Samstagabend (Anstoß 18:30 Uhr) gastiert der VfB im Frankfurter Deutsche Bank Park. Hier kommen elf Zahlen und Fakten zur gastgebenden Eintracht.

1

Eintracht Frankfurt ist der erste Club in der Bundesliga-Geschichte, der in Klaus und Dino Toppmöller Vater und Sohn als Cheftrainer unter Vertrag hatte beziehungsweise hat. Vater Klaus trainierte die Eintracht zwischen Juli 1993 und April 1994, sein Sohn Dino übernahm die Adler in diesem Sommer.

2

Der 3:1-Auswärtssieg der Eintracht bei der TSG Hoffenheim am achten Spieltag dieser Saison brachte ein Novum mit sich: In Hoffenheims Oliver Baumann und Frankfurts Jens Grahl gelang es erstmals zwei Torhütern in einem Spiel, jeweils eine Torvorlage für ihre Mannschaft beizusteuern. Beide schlugen lange Bälle in die Spitze und fanden in Maximilian Beier (Hoffenheim) und Omar Marmoush (Frankfurt) dankbare Abnehmer. Während Oliver Baumann bereits seine vierte Bundesliga-Torvorlage verbuchen konnte, war es für den ehemaligen VfBler Jens Grahl eine Premiere.

4

Viermal schied Eintracht Frankfurt seit dem Jahr 2000 in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal aus. Das erste derartige Ausscheiden in diesem Jahrtausend unterlief der Eintracht im Sommer 2000, als man mit 1:6 gegen die zweite Mannschaft des VfB verlor. Seither kann sich die Bilanz der Frankfurter, die im Achtelfinale des diesjährigen Wettbewerbs auf Bayern-Bezwinger 1. FC Saarbrücken treffen, aber durchaus sehen lassen: Viermal (2006, 2017, 2018, 2023) stand man im Finale, 2018 besiegte man den FC Bayern im Endspiel mit 3:1.

5

Eintracht Frankfurt nimmt in dieser Spielzeit zum fünften Mal innerhalb der letzten sechs Jahre an einem europäischen Wettbewerb teil. Dreimal spielten die Hessen dabei in der Europa League, die man in der Spielzeit 2021/2022 durch einen Endspielsieg gegen die Glasgow Rangers gewann.In dieser Saison spielt die Eintracht in der Conference League und konnte sich bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Gruppenphase schon den Einzug in die nächste Runde sichern.

8

Die Frankfurter verloren keines ihrer acht Heimspiele in dieser Saison. Fünfmal ging man als Sieger vom Platz (darunter drei Siege in der Conference League), drei weitere endeten remis. In der Bundesliga ist die Eintracht sogar seit 15 Heimspielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage im heimischen Deutsche Bank Park kassierte man am 12. Spieltag der Vorsaison gegen den BVB (1:2).

10

Sommer-Neuzugang Omar Marmoush, der in der Saison 2021/2022 leihweise für den VfB auflief, erzielte seit seinem Wechsel vom VfL Wolfsburg zur Eintracht bereits zehn Tore in 19 Pflichtspielen. Sechs dieser Treffer schoss der 24-jährige Ägypter, der beim VfB drei Tore und fünf Vorlagen in 21 Pflichtspielen beisteuerte, in der Bundesliga.

11

Lediglich elf Gegentore kassierte Eintracht Frankfurt an den bisherigen elf Spieltagen. Nach Bayern München (neun Gegentore), Bayer Leverkusen und RB Leipzig (je zehn) hat man damit die viertbeste Defensive aller Bundesliga-Teams. Der VfB landet mit bislang 14 Gegentoren direkt hinter der Eintracht auf Rang fünf.

21

Mit 318 Einsätzen im Adler-Dress belegt Torhüter Kevin Trapp Platz 21 in der Rekordspieler-Rangliste der Eintracht. Abgesehen von einer dreijährigen Unterbrechung, während der er für Paris St. Germain auflief, spielt Kevin Trapp seit 2012 für die Hessen. Rekordspieler der Eintracht ist Karl-Heinz „Charly“ Körbel, der 731 Einsätze für die SGE bestritt (davon 602 in der Bundesliga).

28

Erst 28 Treffer fielen an den ersten elf Spieltagen in Partien mit Eintracht-Beteiligung. Das ist der geringste Wert unter allen Bundesligisten. Zwar stellen die Frankfurter mit elf Gegentoren eine der besten Defensiven der Liga, weisen gleichzeitig aber auch die zweitschwächste Offensive in der oberen Tabellenhälfte auf (17 Treffer). Die meisten Tore (51) bekamen die Fußballfans bislang bei den Spielen vom FC Bayern zu sehen, der vor dem zwölften Spieltag ein Torverhältnis von 42:9 aufweist.

140,5

Mit 140,5 gelaufenen Kilometern an den ersten elf Spieltagen ist Eintracht-Mittelfeldspieler Ellyes Skhiri bislang der lauffreudigste Bundesligaspieler. Bereits am Ende der Vorsaison hatte der Tunesier, damals noch in Diensten des 1. FC Köln, das Ranking mit 393,6 Kilometern angeführt.

1.078

Mit 1.078 gewonnenen Zweikämpfen belegen die Hessen in diesem Ranking einen starken vierten Platz, liegen damit aber nur einen Platz und exakt einen gewonnenen Zweikampf vor dem VfB. Die Rangliste wird angeführt von Mainz 05 (1.154), dem VfL Bochum (1.118) und Bayern München (1.099).

„Eine der schnellsten Mannschaften der Liga“

2023-11-2314:36

„Eine der schnellsten Mannschaften der Liga“

Sebastian Hoeneß äußert sich vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt am Samstagabend, 18:30 Uhr. Der VfB wird von 5.800 Fans nach Hessen begleitet.

Am zwölften Spieltag der Saison tritt der VfB am Samstagabend zum Bundesliga-Topspiel bei Eintracht Frankfurt an. Nach der zweiwöchigen Länderspielpause begrüßte Sebastian Hoeneß am Donnerstag die letzten Rückkehrer in Bad Cannstatt. Abgesehen vom Langzeitverletzten Nikolas Nartey (Knorpelschaden im Knie) und Roberto Massimo (muskuläre Probleme) kann der VfB-Cheftrainer in Frankfurt aus dem Vollen schöpfen. Enzo Millot (Schlag aufs Knie) sowie Dan-Axel Zagadou und Chris Führich (beide krank) sind wieder voll belastbar. Auch Serhou Guirassy, der für die Nationalmannschaft Guineas unter der Woche erstmals seit seiner Oberschenkelverletzung wieder ein Spiel über die vollen 90 Minuten bestritt, kehrte laut Sebastian Hoeneß „müde, aber körperlich sowie mental in guter Verfassung“ wieder nach Stuttgart zurück. Lobende Worte fand der Cheftrainer für Maximilian Mittelstädt, der beim vergangenen Heimspiel gegen Borussia Dortmund sein zweites Spiel von Beginn an bestritt: „Maxi hat sich gut bei uns eingefunden und hat nach seiner Verletzung immer wieder gute Impulse gegeben. Er ist immer positiv und gibt alles.“

Der Gegner, der am Samstag auf die Jungs aus Cannstatt wartet, ist gut in der Spur und verlor nur eins der bisherigen elf Bundesligaspiele. Besonders im heimischen Deutsche Bank Park ist Eintracht Frankfurt eine Macht und holte in den vergangenen 15 Liga-Heimspielen immer mindestens einen Punkt. Die Jungs aus Cannstatt sind also gewarnt: „Es wird vor ausverkauftem Haus und unter Flutlicht ein schöner Auftakt in den letzten Block vor der Winterpause. Uns erwartet ein schwerer Gegner, der erst ein Ligaspiel verloren hat und auch in der Conference League sowie dem DFB-Pokal gut im Rennen ist. Derzeit gibt es wenige noch anspruchsvollere Aufgaben als auswärts bei der Eintracht anzutreten“, blickt Sebastian Hoeneß auf das Spiel voraus. Besonders die Variabilität der Hessen hebt der VfB-Cheftrainer hervor: „Sie sind vielseitig im Spiel mit und gegen den Ball, haben eine der schnellsten Mannschaften der Liga und können Probleme fußballerisch lösen. Wir werden diese Variabilität auch brauchen, um ihre Waffen in den Griff zu bekommen.“ Dazu zählt Sebastian Hoeneß auch Sommer-Neuzugang Omar Marmoush, der in der Saison 2021/2022 leihweise beim VfB spielte und in dieser Bundesligasaison bereits sechs Tore und eine Vorlage aufweist: „Frankfurt hat viele gute Spieler dazu geholt. Omar Marmoush spielt eine wichtige Rolle in der Zentrale, auch Ellyes Skhiri, Hugo Larsson und Fares Chaibi sind gut in Form. Aber: Wir haben auch Qualität und wollen diese in den letzten Spielen des Jahres auf den Platz bringen. Wir wollen hellwach sein und alles aus uns herausholen, um weiterhin Punkte zu holen“, so Sebastian Hoeneß.

3